Schwerpunkte 2019

Regionalwirtschaft

Die Wald- und Holzwirtschaft ist hinsichtlich der regionalen Wertschöpfung ein wichtiger Faktor. Zur Unterstützung der Wald- und Holzbranche wurden deshalb in mehreren Regionen der Schweiz verschiedene Projekte, Initiativen und Cluster lanciert. Diese verfolgen in der Regel dieselben Ziele, wobei eine verbesserte regionale Wertschöpfung und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen im Zentrum stehen. Da die einzelnen Regionen der Schweiz eine unterschiedliche wirtschaftliche und kulturelle Ausgangslage haben, ist ein Erfahrungsaustausch bezüglich der Massnahmen zur Stärkung der Branche äusserst wertvoll. Das Forum 2019 stellt wegweisende Projekte und ihre Massnahmen gegenüber und sucht nach Erfolgsrezepten.

KOOPERATIONSMODELLE

Mittels gezielter Kooperationen können die KMU der Schweizer Wald- und Holzbranche ihre Wertschöpfung erhöhen und gleichzeitig die Holzkette stärken. Chancen und Risiken solcher Zusammenarbeitsformen gilt es transparent zu beleuchten. Am Forum 2019 wird in Bezug auf die Potenziale von Kooperationen innerhalb und ausserhalb der Branche nach vorbildlichen Konzepten gesucht. Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Bereichen berichten über ihre Erfahrungen und zeigen mögliche Modelle auf.

ÜBER DAS FORUM

DAS FORUM ZUR WALD- UND HOLZWIRTSCHAFT IM HERZEN DER SCHWEIZ

Der Werkstoff Holz ist als nachhaltige Ressource auf dem Vormarsch. Nichtsdestotrotz gibt es innerhalb der Schweizer Wald- und Holzbranche noch ungelöste Herausforderungen. Einerseits geht die Verwendung von Schweizer Holz aufgrund von Importen aus dem Ausland stetig zurück und andererseits kämpfen die tendenziell kleinteilig strukturierten Schweizer Wald- und Holzunternehmen um ihre Wettbewerbsfähigkeit.

Das Forum Holz & Wirtschaft Schweiz zeigt dafür konkrete Lösungen auf und stärkt die Wald- und Holzwirtschaft sowohl regional als auch national.

 

Ziele und Strategie
  • Das Forum stellt die Zusammenhänge zwischen der Wald- und Holzwirtschaft und der Regionalwirtschaft im Ganzen dar. Über die Sichtbarmachung der Bedeutung der Branche sollen Entscheidungsträger/innen von einem vermehrten Einsatz von Holz im Allgemeinen und Schweizer Holz im Spezifischen überzeugt werden.
  • Das Forum erörtert Hindernisse und Erfolgsfaktoren unterschiedlicher Kooperationsmodelle entlang der Holzkette, um die Wettbewerbsfähigkeit der KMU zu erhöhen.
  • Das Forum findet alle zwei Jahre in der Region Brünig statt und reagiert mit seinen Inhalten auf aktuelle Trends sowie gesellschaftliche Entwicklungen und reflektiert diese in Bezug zur Holzkette.

 

Zielgruppen

Um die Herausforderungen der Wald- und Holzbranche anzugehen, braucht es einen intensiven Austausch zwischen den betroffenen Akteuren und eine verstärkte Zusammenarbeit. Das Forum durchleuchtet die Schwerpunkte aus unterschiedlichen Perspektiven und bietet eine Plattform zur Vernetzung über die eigene Branche hinaus. Die Veranstaltung richtet sich an:

  • Fachpersonen aus sämtlichen Bereichen der Wald- und Holzwirtschaft
  • Holzbauingenieurinnen und Holzbauingenieure
  • Architektinnen und Architekten
  • Private Investorinnen und Investoren sowie Finanzinstitute
  • Vertreter/-innen der öffentlichen Hand (Gemeinden, Kantone, Bund)
  • Vertreter/-innen von Verbänden und regionalen Interessensgemeinschaften
  • Vertreter/-innen der Fachpresse

INFORMATIONEN

FORUM HOLZ & WIRTSCHAFT SCHWEIZ 2019

Schwerpunkte: Regionalwirtschaft & Kooperationsmodelle

 

DAS Forum 2019

Datum:

Freitag 25. Januar 2019

Ort:

Hasliberg Congress, Urseni 331c, 6085 Hasliberg Goldern

Türöffnung:

8.30 Uhr

Start Forum:

9.45 Uhr

Ende Forum:

18.00 Uhr

Sprache:

Deutsch

Eintrittspreise

Normaler Eintrittspreis:

CHF 400.-

Mitglieder Verbandspartner:

CHF 350.-

Mitglieder/Mitarbeitende Trägerorganisationen:

CHF 350.-

Preise inkl. MwSt.

In den Eintrittspreisen sind die Pausenverpflegungen, das Mittagsessen und die Tagungsunterlagen inbegriffen.

ANMELDUNG

Die Anmeldung erfolgt über die Homepage der Hochschule Luzern.

Online unter www.hslu.ch/forumholzwirtschaft

Die Platzzahl ist beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Anmeldeschluss ist der 14. Januar 2019.

Annullationsbedingungen

Bei einem Rückzug der Anmeldung bis zehn Tage vor Veranstaltungsbeginn bleiben 50% der Tagungskosten geschuldet. Bei einem Rückzug der Anmeldung später als zehn Tage vor Veranstaltungsbeginn oder bei Nichterscheinen bleiben 100% der Tagungskosten geschuldet.

Barrierefreiheit

Die Tagung findet in grösstenteils rollstuhlgängigen Räumen statt. Falls Sie diese oder andere Angebote benötigen, melden Sie sich bitte vorgängig bei uns. Gerne treffen wir die entsprechenden Vorbereitungen.

Programmänderungen

Bleiben vorbehalten.

TRÄGERSCHAFT

Verantwortlich für den Anlass ist eine breite Trägerschaft: Die Verbände ProHolz Unterwalden, ProHolz Lignum Luzern und die Initiative Holz | BE ermöglichen eine direkte Verbindung zu den Akteuren der Wald- und Holzbranche und den Fragestellungen der Praxis, während die Berner Fachhochschule und die Hochschule Luzern die Verknüpfung der Inhalte mit aktuellen Forschungsthemen sicherstellen. Diese Trägerschaft garantiert den Zugang zu einem breiten Wissen und einem regionalen und nationalen Netzwerk.


Initiative Holz | BEProHolz Lignum LuzernProHolz UnterwaldenHochschule LuzernBerner Fachhochschule

ORGANISATION

FORUMSLEITUNG/PROGRAMM

Prof. Thomas Rohner, Berner Fachhochschule
rohner@forumholzwirtschaft.ch
T +41 32 344 17 25


ORGANISATION/PARTNER/KOMMUNIKATION

Stefan Kunz, Hochschule Luzern
kunz@forumholzwirtschaft.ch
T +41 41 349 38 08


STEUERGRUPPE

Thomas Lüthi – Projektleiter Initiative Holz | BE
Elmar Stocker – Obmann ProHolz Unterwalden
Pirmin Jung – Präsident ProHolz Lignum Luzern
Prof. Thomas Rohner – Dozent Berner Fachhochschule
Prof. Dieter Geissbühler – Dozent Hochschule Luzern


BEGLEITGRUPPE

Emmanuel Hofer – Geschäftsführer EMHO Management AG/Vertretung REV Sarneraatal
Stefan Schweizer – Geschäftsführer Regionalkonferenz Oberland-Ost
Christoph Rellstab – Leiter Höhere Fachschule Holz Biel
Prof. Alex Willener – Dozent Hochschule Luzern

 

HINTERGRUND NRP

Die Neue Regionalpolitik (NRP) unterstützt das Berggebiet, den weiteren ländlichen Raum und die Grenzregionen bei der Bewältigung des Strukturwandels und will die Wettbewerbsfähigkeit dieser Räume nachhaltig verbessern. Das Forum Holz & Wirtschaft Schweiz wurde mit dem NRP-Projekt (Neue Regionalpolitik) HolzNetzWerk Brünig ermöglicht. Die NRP-Finanzierung setzt sich aus Beiträgen der Kantone Obwalden und Bern sowie des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) zusammen. Weiter haben folgende Partner das Projekt mitunterstützt:

  • Berner Fachhochschule
  • Hochschule Luzern
  • Stiftung für Innovation und technische Ausbildung SITA
  • Gemeinde Hasliberg

NRP